Handtasche häkeln – aus alten Bettbezügen

Neulich hatte ich im Internet etwas gefunden, ich weiß leider nicht mehr auf welcher Seite, ich meine es war craftster.com oder so. Jedenfalls hat die „Erfinderin“ aus alten Bettüchern Badematten gehäckelt. Mir gefiel das Muster, aber Badematten oder Teppiche hab ich eigentlich genug. Aber die Machart – die ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Da ich von einer Freundin ne Ladung alte Bettwäche bekommen habe, die zu schade zum wegwerfen war, aber definitiv zu morsch und schäbig um was draus zu nähen, haben ich mir „Lakengarn“ gemacht. Einfach lange Bahnen, freihand ausschneiden und zu einem Knäuel aufwickeln. Mit einer ganz dicken Häckelnadel habe ich dann angefangen zu häckeln.

Rausgekommen ist diese kleine Handtasche – mal sehen, vielleicht möchte meine Mutter sie morgen haben. Wenn nicht muss mein Mann wohl damit leben das ich eine Tasche mehr habe in meinem „typisch-Frau-Sortiment“ .

Gehäkelte Handtasche aus alter Bettwäsche

Gehäkelte Handtasche aus alter Bettwäsche

An die Seite habe ich einen großen Haken gehangen und einen dicken fetten Knopf als Verschluss oben drauf. Die Tasche ist sehr fest, beim nächsten Mal mache ich mein Garn etwas dünner, dann ist sie bestimmt auch leichter. Aber ich find sie toll.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.