Nachthemd/Kleidersatz

Wie bereits erwähnt will mein kleines Monster am besten täglich ein neues Kleid. Zum schlafen will sie natürlich nie einen Schlafanzug sondern immer ein Nachthemd, also warum das nicht kombinieren, damit sie wenigstens zum Kindergarten Hosen anzieht!?

Langsam wird es kälter, also müssen Nachthemden natürlich Ärmelchen haben. Bei mir sieht dies dann so aus:

Hier habe ich das obere Teil eines alten Bodys genommen, wird sowieso nicht mehr getragen (alleine auf Toilette gehen klappt nicht mit Knöpfen) und unten gerüscht ein Rockteil aus alter Bettwäsche – das Muster werdet ihr also noch öfter sehen, da geht noch mehr 😉

Kleid aus Baby-Body und Bettwäsche genäht
Kleid aus Baby-Body und Bettwäsche genäht

Aus einem Pulli, der ein bisschen eingegangen ist, so dass der Bauch rausguckt (sowas passiert wenn Papa sih strickt weigert sich an Waschanleitungen zu halten), habe ich das nächste „Kleid“ gemacht. Als Rock wieder die Bettwäsche. Hier habe ich allerdings den Rand mit einer kleinen Borte versehen, so dass es auf Anhieb das neue Lieblingskleid meiner Tochter wurde.

Kleid aus zu klein gewordenem Pulli
Kleid aus zu klein gewordenem Pulli

Weiter gehts mit einem letzten Kleid, ich finde es nicht soooo schön, aber mal sehen, morgen ist Montag, dann kann ich noch neue Borten kaufen und dann wird auch das „Kleid“ schön. Klar gefällt es meiner Maus, ist ja ne Glitzerkrone drauf, mehr braucht man da wohl nicht. Aber ich muss ja schließlich auch zufrieden sein, oder!?

Kleid Nachthemd aus zwei Babybodys und Bettwäsche
Kleid Nachthemd aus zwei Babybodys und Bettwäsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.