Das Prinzessinnenkleid für Dörte – HANDMADEKULTUR.DE

Zu meinem Sommeroutfit I hat Dörte mit die Aufgabe gegeben,ein Prinzessinenkleid aus einem Hemd zu zaubern.

Naja, zugegeben, ein Hemd hat leider nicht ausgereicht, aber ich habs hinbekommen, ich finds um ehrlich zu sein hässlich (darum wollte ich es auch nicht posten), aber der Schnorpel wills am liebsten nie mehr ausziehen, von daher alles prima. Und wo ich schon dabei bin, mach ich doch gleich ein Tutorial.

Die Perücke und die Krone sowie Omas Handschuhe sind übrigens Standardausrüstung der Verkleidungskiste – die gehören nicht zum Kostüm. Was auf dem Bild als Ärmel zu sehen ist, ist der Schlafazug, gehört also auch nicht zum Outfit.

Zugegeben, nicht ganz die Aufgabenstellung, aber ich glaube das Ergebnis zählt und jeder hat doch etwas rumliegen was man verwenden kann, oder?

1. Schritt  –  Das Hemd  & Co

Bei mir war es leider kein Hemd von Papa sondern eine Umstandsbluse von mir. Hier wurde dann vorne zu Hinten, das Bauchbindeband habe ich allerdings rausgezogen. Oberhalb der Brust wurde grade abgeschnitten, so dass die Ärmel und die Schulterteile „unversehrt“ blieben. Die Knöpfe habe ich abgenommen. Unterhalb der Bauchbandmarke wurde der Rock zugenäht, oberhalb wurden die Knöpfe durch Klettverschluss ersetzt. Dies wäre eigentlich nicht nötig gewesen, aber da mein Schnorpel gerne Prinzessin spielt und das am besten gleich nach dem Kindergarten wo Mama noch arbeitet, kann sie sich mit Klett einfach besser helfen. Knöpfe wären immer offen.

Umstandshemd

 

Übrigens kann man das auch immernoch bei bonprix kaufen, ich finde es toll.

2. Schritt  –  Oberteil

Als Schnitt habe ich ein Unterhemd genommen, hierbei allerdings die Träger deutlich länger gelassen. und dort, wo ich im Bild gekrickelt habe, ein Gummiband untergenäht, so kräuselt sich der Stoff hier schön.

 

3. Schritt  –  Feinschliff

Jetzt ist es ein Kleid, aber kein Prinzessinenkleid. Also wie machen wir hier nochwas draus? Die Idee: Weihnachtstischdeko: Ich habe in meiner „Dekokiste“ im Keller gekramt, dabei habe ich Tischsetzs mit passenden Tischbändern von Weihnachten gefunden PERFEKT!!! Dieses habe ich mir ein bisschen zurecht geschnitten und am Oberteil angenäht (ich empfehle übrigens keine Glitzerschnörkel, mag ja schön aussehen, aber der Glitzer ist hinterher überall…), die Ränder habe ich mit Pailettenband  abgedeckt (letztes habe ich übrigens aufgeklebt mit Stoffkleber, ich bin zu doof zum ordentlich annähen). Anstelle einer früher oder später kaputt gehenden Kette habe ich eine rote Blume aufgeklebt, Heißkleber ist da super.

 

4. Schritt  –  Ärmelverwendung

Die Ärmel habe ich oben gerade abgeschnitten und unten abgerundet. Die Teile jeweils rechts und links an die Hüfte nähen. Wer mag und hat kann diese noch ein bisschen mit Tüll unterlegen, dann stehen sie hübsch ab 😉

 

5. Schritt  – Bauchnähte

Da hier ja jetzt einige Nähte sind gilt es diese zumindest außen zu verstecken, hierfür habe ich die Tischbänder genommen, das rot passt nicht ganz zusammen. Man siehts aber kaum. Das Rote habe ich angenäht und das passende Spitzenglitzerdeckchen wird umgebunden und mit Schlefe verziert.

 

6. Schritt  – Seitenreste des Hemdes

Ich wollte diese auch verwenden, also habe ich ganz kleine Puffärmelchen genäht und fertig ist meine Prinzessin.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.