Kategorie: Tutorial

Das Prinzessinnenkleid für Dörte – HANDMADEKULTUR.DE

Zu meinem Sommeroutfit I hat Dörte mit die Aufgabe gegeben,ein Prinzessinenkleid aus einem Hemd zu zaubern.

Naja, zugegeben, ein Hemd hat leider nicht ausgereicht, aber ich habs hinbekommen, ich finds um ehrlich zu sein hässlich (darum wollte ich es auch nicht posten), aber der Schnorpel wills am liebsten nie mehr ausziehen, von daher alles prima. Und wo ich schon dabei bin, mach ich doch gleich ein Tutorial.

Die Perücke und die Krone sowie Omas Handschuhe sind übrigens Standardausrüstung der Verkleidungskiste – die gehören nicht zum Kostüm. Was auf dem Bild als Ärmel zu sehen ist, ist der Schlafazug, gehört also auch nicht zum Outfit.

Zugegeben, nicht ganz die Aufgabenstellung, aber ich glaube das Ergebnis zählt und jeder hat doch etwas rumliegen was man verwenden kann, oder?

1. Schritt  –  Das Hemd  & Co

Bei mir war es leider kein Hemd von Papa sondern eine Umstandsbluse von mir. Hier wurde dann vorne zu Hinten, das Bauchbindeband habe ich allerdings rausgezogen. Oberhalb der Brust wurde grade abgeschnitten, so dass die Ärmel und die Schulterteile „unversehrt“ blieben. Die Knöpfe habe ich abgenommen. Unterhalb der Bauchbandmarke wurde der Rock zugenäht, oberhalb wurden die Knöpfe durch Klettverschluss ersetzt. Dies wäre eigentlich nicht nötig gewesen, aber da mein Schnorpel gerne Prinzessin spielt und das am besten gleich nach dem Kindergarten wo Mama noch arbeitet, kann sie sich mit Klett einfach besser helfen. Knöpfe wären immer offen.

Umstandshemd

 

Übrigens kann man das auch immernoch bei bonprix kaufen, ich finde es toll.

2. Schritt  –  Oberteil

Als Schnitt habe ich ein Unterhemd genommen, hierbei allerdings die Träger deutlich länger gelassen. und dort, wo ich im Bild gekrickelt habe, ein Gummiband untergenäht, so kräuselt sich der Stoff hier schön.

 

3. Schritt  –  Feinschliff

Jetzt ist es ein Kleid, aber kein Prinzessinenkleid. Also wie machen wir hier nochwas draus? Die Idee: Weihnachtstischdeko: Ich habe in meiner „Dekokiste“ im Keller gekramt, dabei habe ich Tischsetzs mit passenden Tischbändern von Weihnachten gefunden PERFEKT!!! Dieses habe ich mir ein bisschen zurecht geschnitten und am Oberteil angenäht (ich empfehle übrigens keine Glitzerschnörkel, mag ja schön aussehen, aber der Glitzer ist hinterher überall…), die Ränder habe ich mit Pailettenband  abgedeckt (letztes habe ich übrigens aufgeklebt mit Stoffkleber, ich bin zu doof zum ordentlich annähen). Anstelle einer früher oder später kaputt gehenden Kette habe ich eine rote Blume aufgeklebt, Heißkleber ist da super.

 

4. Schritt  –  Ärmelverwendung

Die Ärmel habe ich oben gerade abgeschnitten und unten abgerundet. Die Teile jeweils rechts und links an die Hüfte nähen. Wer mag und hat kann diese noch ein bisschen mit Tüll unterlegen, dann stehen sie hübsch ab 😉

 

5. Schritt  – Bauchnähte

Da hier ja jetzt einige Nähte sind gilt es diese zumindest außen zu verstecken, hierfür habe ich die Tischbänder genommen, das rot passt nicht ganz zusammen. Man siehts aber kaum. Das Rote habe ich angenäht und das passende Spitzenglitzerdeckchen wird umgebunden und mit Schlefe verziert.

 

6. Schritt  – Seitenreste des Hemdes

Ich wollte diese auch verwenden, also habe ich ganz kleine Puffärmelchen genäht und fertig ist meine Prinzessin.

Die Wiese – oder wie verstecke und putze ich mein Ebook gleichzeitig TUTORIAL

„Kommen se her, kommen se ran – ich hab da mal was vorbereitet!“ so wurde ich dann dröhnend auf einen Stand auf dem Handwerkermarkt begrüßt. Hier habe ich dann allerlei gestricktes und gehäkeltes gesehen. Ich selbst bezeichne mich ja als Anfänger, ok mittlerweile als besserer Anfänger, aber alles was an diesem Stand angeboten wurde – DAS KANN ICH AUCH!!! GARANTIERT!!! Und ihr auch!
Ich habe mir vor kurzem ein Ebook gekauft, die Tasche dazu ist so Neoprenzeug, und fühlt sich nicht gut an in der Hand. An diesem Stand hatte die Dame kleine Täschchen gehäkelt und gestrickt, meist aus Granny Squares und diese als Ebook-Tasche verkauf(en wollen). Allerdings der Preis: 36,- Euro für billige Acrylwolle und max 2 Std. Arbeit? Nö!

SCHRITT 1 Wolle aussuchen

Ich hab da wohl ein bisschen viel – aber eigentlich mache ich ja grade meine erste Granny Square Decke – da braucht man das. ‚Tschuldigung, zurück zum Thema: Ich wollte grün, aber nicht einfach grüne Wolle, ich wollte Fusselwolle. Die Revulotion bei mir, ich komm‘ nämlich nicht so gut mit dem Fusselzeug klar.

Wolle
Wolle

SCHRITT 2 Stricken

Erstmal gucken, was für Stricknadeln passen, ich hab bei einfachem Garn 4.0 Nadeln genommen. 33 Maschen aufgenommen und

SCHRITT 3 Abketten und verzieren

Ein Häkelblümchen lag noch bei mir rum – nee, gelogen ganz viele, aber eins reichte mir aus. Das habe ich dann noch draufgenäht und mit einem Glitzistein versehen.

Fusselwolle Ebookhülle
Grüne Sommerwiese

 

Adventskalender Tutorial

Letztes Jahr habe ich einen Adventskalender aus Klopapierrollen gebastelt, ganz viele Rollen mit rotem Papier beklebt, mit Glitzer die Zahlen drauf, oben und unten zugeklebt, natürlich vorher befüllt.

Gut, war ne ganz witzige Aktion, ich habs mit ner Freundin zusammen gemacht und ein „bisschen“ Sekt haben wir dann auch getrunken – nachdem ihr Papa vorbei gekommen ist, weil wir zu doof waren die Magnumflasche zu öffnen *räusper*.

Aber der ganze Aufwand hat sich nicht wirklich gelohnt. Klar haben die Kinder sich gefreut, aber man kann so einen Kalender eben nur einmal benutzen. Weil ich aber viel lieber Selbstgemachtes zu Weihnachten verschenke (ich finde es schöner, weil Leute die etwas selber herstellen sich viele Gedanken um den Beschenkten machen, als einfach in ein Geschäft zu laufe – am besten noch auf den letzten Drücker – und ganz schnell irgendwas zu kaufen), habe ich natürlich ab Oktober immer viel zu tun, damit ich rechtzeitig zu Weihnachten fertig bin mit meinen Geschenken. Also soll jetzt ein Adventskalender her, der wiederverwendet werden kann.

Also los gehts: Je 4 Standard Filzplatten zum basteln kaufen und aus jeder Platte 4 Streifen schneiden:

Filzstreifen
Filzstreifen für _Adventskalender

Eine schmale Seite abrunden, mit einem Unterteller zum Beispiel, einen Strich im oberen Teil ansetzen, hier kommt das Knopfloch hin, umfalten  und die Stelle, an die der passende Knopf genäht wird, ebenfalls markieren.

Zuschnitt und Markierung
Zuschnitt und Markierung

Nachdem du die Rundung geschnitten hast, das Knopfloch aufgeschnitten ist und der Knopf angebracht wurde, nimmst du dir Stickgarn oder wie ich weiße Wolle und umnähst die Seiten sowie die Klappe der Minitasche:

Taschen für Adventskalender
Taschen für Adventskalender

Auf der Rückseite wird eine größere Schleife angebracht, entweder geklebt (Heikleber geht schön schnell).

So, jetzt kommt der Part für euch:

Auf die Schleife klebt ihr noch (vieleicht in Sternform) Aufkleber mit den Zahlen drauf, das ganze an eine Schnur/Kordel/Band und fertig ist euer Kalender.

An die Taschen habe ich mit Schleifenband Schlaufen genäht und kleine rote Sterne mit Zahlen aufgeklebt. Alles auf Schleifenband aufgefädelt und auf einen alten IKEA-Bilderrahmen geklebt. Hier mein Ergebnis:

selbstgebastelter Adventskalender
Fertiger Kalender

2 Weihnachtsgeschenk – mein erstes Tutorial

Natürlich mache ich zu Weihnachten auch was für meine Tochter. Wie wir im Elterngespräch erfahren haben, puzzelt sie wohl ganz gern – hmm, entweder nur im Kindergarten oder die Puzzle die wir hier haben sind doof. Wer weiß?

Ich fand als Kind immer die Würfelpuzzle toll, hab zwar nie selbst eins gehabt, aber bei anderen waren die toll. Also habe ich mir im Internet einen Satz (9 Stück) solcher Holzwürfel bestellt:

Holzwürfel
Baustein für Puzzle

Dann habe ich von Reneés Lieblingsfilmen im Internet große Bilder rausgesucht, in Bunt gedruckt und auf Würfelgröße zurecht geschnitten:

 

Bilder
Bilder für Puzzlewürfel

Mit décopatch werden erst die Würfel eingestrichen, dann die einzelnen Bilderstücke aufgelegt und ebenfalls mit décopatch eingestrichen.Trocknen lassen und auf allen Würfelseiten wiederholen.

 

Puzzle selbstgemacht
Fertiger Puzzlewürfel

Tadaaaa – Puzzlewürfel fertig 🙂